Frakturen (Knochenbrüche)

Frakturen entstehen meist durch erhöhten Druck auf den Knochen (z.B. bei einem Sturz). Auch Spontanfrakturen, aufgrund einer Schwäche der Knochenstruktur, bedingt durch eine mögliche Vorerkrankung, sind möglich. Je nach Ausmaß der Fraktur wird diese entweder durch Ruhigstellung des entsprechenden Bereiches oder durch ein operatives Zusammensetzen der Knochenanteile behandelt, anschließend folgt auch hier eine Ruhigstellung.

In Folge dieser Ruhigstellungen kann es zu Einschränkungen im Bewegungsausmaß, zu Kraftverlust, Sensibilitätsstörungen und Schmerzen kommen. Als Folge der Operation kann es auch zu einer schlecht verheilten Narbe kommen.
Gelenkbrüche oder gelenknahe Brüche gehen oft mit Bandverletzungen einher. Auch Gefäß- und Nervenverletzungen können die Fraktur begleiten.

Ergotherapie bei Frakturen:

  • Manuelle Therapie

  • Passive und aktive Gelenkmobilisation

  • Passive, assistive und aktive Bewegungsübungen

  • Thermische Anwendungen

  • Strom- und Ultraschallanwendung

  • Narbenbehandlung

  • Kraftaufbau

  • Dehnübungen

  • „Normal Moving“

  • Alltagstraining

  •  Beratung bzgl. Übungen für zuhause, Tipps für die Narbe

  • Sensibilitätstraining und Wahrnehmungstraining der betroffenen Körperbereiche

  • Hilfmittelberatung

Kontakt herstellen

Gerne beraten wir Sie zu Möglichkeiten und Erfordernissen in unseren Dienstleistungen. Rufen Sie uns an unter 0431 58 69 203 oder mailen Sie uns Ihre Anfrage unter info@schuerholz-sievers.de.

Kontakt

Orthopädie breit gefächert

Unser Kerngebiet ist die Ergotherapie, die sich jeweils in vier Bereiche unterteilt. Überzeug dich gern und finde genügend Informationen für den ersten Kontakt mit uns.

Orthopädie